Top Social

April 12tel


Hintaus - Summerers Keller
Dieses Monat war ich oft fotografieren dort. Immer hat ein adnerer Baum geblüht, welch unglaubliche Pracht! Schließlich habe ich mich entscheiden, euch den alten Apfelbaum im Vordergrund zu zeigen.



Palmenhaus

Vienna, Palmenhaus Burggarten
Und welch Freude -
unsere Schnittmuster werden ab nun im geordneten Gleicklang im Regal stehen...
Ihr versteht nix. Macht nichts, die Essenz:
Ein feiner Nachmittag.


das Grün vor der Türe

Wir kommen nach Hause, etliche Tulpen sind neu aufgeblüht und werden von uns bestaunt. Ich hole den Fotoapparat. Da beginnt unvermittelt das Gekreische: "Warte! Noch nicht! Da fehlt noch was!", ruft das Kind und rauscht ab.



"Die passen einfach so gut dazu! Du wirst sehen, da wirds noch schöner!"


Recht hat er! Toll sind sie, meine Blumen. Und alles duftet wunderbar. Und der Sonnenschein ist herrlich. Aber am allerbesten ist es doch, dem Gequatsche zwischen Fisch und Kind zuzuhören...





  



blaue Hausi-Weste

Um gleich mal einer Verwirrung vorzubeugen... Mit Weste bezeichnen wir in Ostösterreich das, was man gemeinhin unter Jacke versteht.

Ich brauche dringen Westen! Ich finde ja mir stehen Pullover besser, aber Jacken sind in der Schule einfach praktischer, der Wärmegrad lässt sich feiner regulieren.

Genäht habe ich eine Lady Bella. Der Stoff schaut aus wie Interlock, ist aber keiner. Er fällt sehr weich und hat trotzdem Körper.
 


Einfach so passen mir Schnitte nicht. Ohne Anpassung geht gar nix. Es freut mich, dass ich die Ändereungen immer besser verstehe. Um die Schultern ist mir alles zu breit und zu weit, um die Hüften immer viel zu eng. Macht in Summe meist eine Melange aus drei Schnittgrößen.


Mit der Weste bin ich echt schon recht zufrieden, perfekt erwische ich es natürlich nie beim ersten Mal. Um die Schultern ist sie mir immer noch zu weit. Auch die Verarbeitung ist ein wenig schleißig. Aber sie war ja auch geplant als Kuschel-Haus-Weste. Deshalb habe ich auch einen alten Zipp verwendet, rausgetrennt aus einer uralten Kuschelweste.

Nummer zwei ist schon zugeschnitten. Ich werd mich schon herantasten, an einen guten Sitz. 
Ich höre schon eure Tasten klappern: Ist ja gar nicht so schlimm.... Die kannst überall hin anziehen.... Mecker nicht so viel am Sitz herum....

Warum ich immer mehr Teile meiner Kleidung selbst nähe hat drei Gründe:

  • Es macht Spaß!
  • Ich bekomme perfekt passende Kleidung! (irgendwann ;-)
  • Ich mache nicht mit bei der Ausbeutung der Näherinnen in Bangladesch, Pakistan, Kambodscha... Kleidung die ich kaufe, die ist möglichst fair erzeugt und auch deren Rohstoffe!


mehr bei mamimade

RUMS - Upcycling Dienstag

Regenbogenhöhle

Ja, was findet der Maulwurf denn da am Ende des Regenbogens? Ein Goldtöpfchen? Nein, ein komplett umgestaltetes Kinderzimmer!


Bis jetzt war das Kinderzimmer recht spartanisch eingerichtet. Vereinzelt Möbel ohne Konzept standen lustlos herum. Der kleine Fuchs wünschte sich eine Höhle ums Bett herum. Eine Piratenhöhle, nur in Grau. Da mir nur Grau viel zu düster war, bat ich den kleinen Fuchs über Alternativen nachzudenken. Herausgekommen ist eine Regenbogenhöhle, innen mit ganz viel Moos bewachsen. Steter Tropfen höhlt den Stein... meine Regenbogenliebe scheint zu seiner zu werden.


Die Seite habe ich mit hauchdünnem Regenbogenstoff verschlossen (= Gischt vom Regenbogenwasserfall). Der Wasserfall ist mit Klettverschlüssen (rein theoretisch ;-) abnehmbar.

Das Betthaupt haben wir mit einem alten Ivar-Regal und der Baby-Treppenabsturz-Sicherung verlängert. 

Der Regenbogen ist auf einem Rundstab mit Vorhangschlaufen befestigt und dieser Stab ist am Ivarregal festgebunden. Also auch (rein theoretisch) schnell wieder entfernbar. 
Das Regal geht über die ganze Wandbreite, das ist auf den Fotos nicht gut erkennbar. Daher ist es eine richtige Wohhöhle geworden. Die Stofftiere sitzen im Regal - in der Höhle neben dem Feuerwehrkran. Brandschutz wird bei uns groß geschrieben - gell Piraten-Opa!

Am anderen Ende wird er mit Köpperband am Lattenrost festgebunden, versteckt von den Täschchen.


Das Kind ist rundum glücklich - und ich auch! Die Größe des Stoffstücks ist ja ganz schön gewaltig, ich hatte bedenken es ordentlich, schön gespannt befestigen zu können. Auch die Seitenlösung ist wirklich gut gelungen. Genau so genial finde ich die Betthauptverlängerung und den Anschluss ans Ivar-Regal. Das jetzige Regal besteht aus drei Ivar-Regalen, die jeweils an anderen Orten standen. Ich kann mit Stoff umgehen, mein Mann mit Holz... es ist wirklich ein Wohlfühlraum geworden!



Was der kleine Fuchs momentan ausführt...


Schultasche - in voller Vorfeude
Leiberl - weils so gut dazu passt
Tattoos - da die überstandene Impfung stolz macht

Shirt: Tomboy Größe 128
Bügelbild: Alles für Selbermacher

Graf Althanns Reneklode






180Grad. #26. gleich und anders


Was ist bei dir gleich?
Was machst du und anders?
Gibt es etwas - wie bei mir - das täglich gleich UND anders ist?
Teile es mit uns, wenn du magst.


Wo?


Könnt ihr es sehen, das Haus meines Nachbarn?
Can you see my neigbours house?


Osterhasis





Märzhimmel.2015


Wie immer... die interessanteren Grautöne findet ihr bei mir im Weinviertel.

Jahresdecke 15 - Februar


Zu meinem grauen Jänner gesellt sich nun der weiße Februar auf meiner "Tagebuch"-Decke für 2015.

A... für Annaberg. Hach! War das schön!

Ingeburg und Friedlich... steht für ein feines Familienessen bei meiner Tante und einem unglaublich genialen Sager des kleinen Fuchs. Die beiden heißen natürlich Ingeborg und Friedrich, wir nennen sie immer Inge und Fritz. Als dem kleinen Fuchs die echten Namen zu Ohren gekommen sind meinte er entsetzt: "IngebUrg und FriedLich?!?" Seither nennt die Familie sie nur mehr so.

Hände... stehen für unsere Faschingskostüme. Hier und da zu bewundern.

Schuh... fürs Schuhe machen. Ich bin ja so begeistert von meinem "Film"!

Biesen... stehen für die unperfekte Februar-Bluse.







180Grad. #25. glatt und rau

Ich liebe den Werkstoff Holz. Er ist warm und gemütlich und durch und durch natürlich. Auch wenn er glatt ist, so ist er doch auch immer ein kleinwenig rau.
Selbstverständlich spreche ich von unlackiertem Holz. Warum alle diesen wundervollen Werkstoff zupappen, das habe ich noch nie verstanden.






 


Was erinnert dich an glatt und rau? Teile es mit uns, wenn du magst.



Senfblumen - Shelly


In den Abendstunden des 31. März ist diese Senfblumen-Shelly enstanden. Mache ich doch mit bei der 12 Tops Challange mit. Jedes Monat ein Oberteil. Auf meine Februar - Bluse sollte eigentlich die März - Bluse folgen. Wird sie auch... aber eher als April - Bluse. Da stecken noch zu viele Nadeln drin.

Also, hab ich eine ganz sichere Variante gewählt - Shelly! Welch Überraschung, gell? Den Stoff heilige ich schon seit Monaten, nur um dann den Vorderteil verkehrt herum zuzuschneiden. Die Herzen fallen von mir ab... 

Was ich hier wider mal genäht habe ist meine Lieblingskragenlösung - ein Doppelringel. Rollt sich nach dem Waschen noch schöner. aber die Zeit, ihr wisst schon. Einen Loop gibts auch dazu, aber der wurde nicht vor Einbruch der Dunkelheit fertig.

Fotos von den Armbündchen gibts nicht, die müsst ihr am ersten Foto anschauen. Von den über 200 Fotos die der kleine Fuchs von mir geschossen hat war ein verschwindender Teil scharf. Auch werden die Farben hier ziemlich unrealistisch weidergegeben. Aber ich bin fertig! Im März!



Fairer Lohn für Näherinnen - schaut mal zu Mamimade