Top Social

August 12tel


Endlich seht ihr ihn mal: Helmut Summerer, der Bauer, fröhlich lachend vor seinem Keller.
Obwohl er gerade ziemliche Sorgen hat huscht er gut gelaunt in mein Foto.

  
Die Kuh hat gestern auf der Weide zwei Kälbchen bekommen. Da es so heiß war hat Helmut sie in den offenen Stall getragen um sie besser beobachten zu können, denn eines der beiden Kälber trinkt nicht! Dieser liebevolle Umgang mit den eigenen Tieren - das ist der Grund warum ich schon seit Jahren mein Fleisch von den Summerers beziehe. Schaut mal auf ihre Homepage

Wie immer bade ich zum Schluss in meinem Drei-Jahres-Blick. Er ist so schön!


 

Berg. Glück!


Er ist ein leicht verdienter Berg, der Schneeberg. Ganz gemütlich tuckert man mit dem Salamander, einer Zahnradbahn, auf Niederösterreichs höchsten Berg. Meine Familie spiegelt sich in der Bergstation.
It's easy to go up on Lower Austrias highest mountain - there's a cog railway. My familiy is reflected in the top station.






Ganz schön windig war es diesmal. Aber belohnt wurden wir mit fabelhaftem Blau. Diese herrliche Farbe sende ich der Raumfee.
It was very windy on the high plateau but there was this fascinating deep blue sky! My sky pictures are for In Heaven.








Am Hochplateau gibts feine Rundwanderwege und der Waxriegel mit 1888m ist wirklich leicht zu erklimmen. wie immer sehe ich Spiegelungen - überall!
The summit cross is on 1888m but my son can hop higher! The reflections trail me, even on the top of a montain. I send them to James.




Müde gehts bergab. Eine W(B)uchtel weckt die Lebensgeister wieder. Urlaubstage wie diese sind ganz feine Sommermomente. Deshalb schicke ich sie zu Beauty is where you find it und Bunt ist die Welt.
A Wuchtel is a typical Austrian sweet dish. This is a realy big one from a alpine hut. What a lovely day!



Fuchs Hoodie


Mein kleines Füchslein braucht Pullis für den Herbst. In seiner Abwesenheit habe ich mich für den Kapuzenpulli-Schnitt aus Ottobre 3/14 entschieden, hier schon einmal in 128 genäht. Aber der Schnitt wirkte so klein... und die Nähzeit war so begrenzt... Heft suchen und  neue Größe abpausen schien so langwierig...
Also habe ich zu dem vorhanden Schnitt 128 eine saftige Nahtzugabe dazugefügt und nach unten extrem verlängert. Bei den Ärmeln war ich mir am unsichersten - deshalb habe ich extralange Bündchen drangenäht. Die schauen jetzt umgekrepelt in Ordnung aus, aber auch "ausgefahren" werden sie später gut aussehen, wahrscheinlich sogar cooler.




Einen Vorteil hat die Stoffwahl: Sehr fleckunauffällig duchrch die vielen Füchse auf der Vorderseite. Ketchup-Mund und Apfel-Karottensaft fügen sich farblich hervorragend ein. Ich mag es einfach die Kleidung am Kind zu zeigen. Klar soll er mal stillhalten, den Kopf dahin geben,... aber so richtig posen - das mag ich nicht! Kinderfotos die perfekt sind, aber immer gleich aussehen... wie schrecklich! Lieber auf den passenden Moment warten (der Hintergrund war die Initialzündung, die Späßchenlaune des Kindes aber der entscheidende Faktor!) Zum Hoodie gibts auch die perfekt passende Hose. Hatten wir heute nicht an - zeigen wir ein andermal, wenns wieder mal passt mit der Fotolaune UND dem Gewand.


alle Stoffe sind GOTS-Stoffe
Schnitt: Kapuzenpulli Ottobre 3/14

http://mami-made.blogspot.co.at/search/label/NotOkay


180Grad.#33.arm und reich


Ich weiß nicht wie es euch geht, aber meine erste Assoziation ist: Geld! Ich kann das gar nicht verhindern. Gesellschaftlich ist dieser Gegensatz wohl so geprägt. Dabei gibt es so viele andere Facetten von Reichtum! 

Ich bin zum Beispiel reich an Kreativität. Immer wieder werde ich gefragt - wie fällt dir soooo was ein? (Der Tonfall kan variieren!) Keine Ahnung! Es ist einfach in meinem Kopf und muss raus.

Ich zeige euch das mal am Beispiel eines Leiberls. 

  • Relativ schnell war klar: Eine Hose muss dazu. Ich habe die Dunkelblaue ausgewählt, da sie besonders kombifreudig ist.
  • Obenrum gabs den Versuch mit der gelben Bluse, die auch schon hatte. Das Gelb der Schuhe wollte ich unbedingt aufnehmen. Eh schön, aber nicht so ganz mein Alltagsoutfit - und das wollte ich ja zeigen.
  • Alltag... die geneigte Leserin weiß es, heißt ein Shelly-Shirt an mir. Schnitt also auch gecheckt.

  • Blau-Gelb kreiste durch meinen Kopf. Anker gefunden hat es im Shirt des Nachbarbuben. Seine Mama hat ihm aus dem Cherry Picking U-Boot-Stoff etwas genäht... blaue Shelly mit appliziertem U-Boot und aus diesem Stoff das Halsbündchen - will ja nicht den ganzen Stoff verbrauchen.
  • Stoff erhalten... zu wenig lang für ein Bündchen, stückeln will ich nicht. Also wird der Stoff "nur" als Periskop-Ausblick verwendet. Gelbes U-Boot sieht gelbes U-Boot.

  • Yellow Submarine! Ganz eindeutig, das wird ein Beatles Leiberl. Das U-Boot erinnert mich an den Film Yellow-Submarine, den ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe. Aber die Massage von Pepperland passt doch zum This-ist-not-okay-Thema, oder? Also erstmal Film anschauen!
  • Total verliebt in die Wortspiele, z.B. GLOVE ... GLOVE und vorallem in den Text von All you need is Love. Das wird meine Backside!
  • Versuche den ganzen Text mit Stoffmalstift auf den Rücken zu bringen scheitern. Also die Essenz applizieren. Möglichst bunt, so wie Pepperland ist.

  • Passt das nicht auch zum 180 Grad Blick? Denn reich ist wer geliebt wird. Liebe ist ein Geschenk. Man kann sie sich nicht verdienen, sie ist da oder nicht.
  • Reich bin auch ich, an Ressourcen, wie alle in Mitteleuropa. Unendlich viele Stoffe türmen sich im Keller. Es freut mich ausschließlich alte Stoffe und totale Reste zu verwenden. 
  • Himmel-Stoffreste fallen mir in die Hände. Wie bring ich die unter? Ein Sattel für die Shelly muss her. Das ist super, mach ich wieder. 

  • Alles drucken und anordnen - umordnen, umordnen, umordnen... Applizierungsorgie folgt. 
  • In der Zwischenzeit löst sich durch Fügung die Ärmelfrage. Astrid schickt mir den Fuchs-Möwen-Stoff. Einfach so. Passt perfekt! 

  • Bleibt nur mehr das Halsbündchen. Ein Rollbündchen solls werden. Zweifärbig, damit das Wasser um den Hals weiterschwabbelt. Nach unzähligen Versuchen ist klar... Dunkelblau, damit es zu Hose passt und weiße Gischt.

Fertig! Ein Shirt, zig Umwege. Vorderseite und Rückseite passen nicht wirklich zusammen - thematisch aber schon. Es ist bunt, knallbunt, wie der Film. Lustig mit Aussage, wenn man es sehen will.

Ich bin reich an Einfällen, aber arm an Zeit. Wobei auch das sehr relativ ist. Ich nehme mir einfach ganz viel Zeit zum Nähen. Überhaupt ist wie immer alles realtiv. Meinen gedanklichen Reichtum finde ich nicht immer positiv. Dutzende Projekte - und das ist leider nicht übertrieben - stapeln sich quer durchs Haus. Fragt mal meinen Mann ob er das immer gut findet... Kein Schatten ohne Licht. 180 Grad eben.
Und ihr? Was ist euer Reichtum? Teil ihn mit uns, wenn ihr wollt!



Täschling-Auslosung

Mit schwerem Gerät ist gerade die Täschling-Auslosung über die Bühne gegangen.




Wem das Glück nicht hold war und trotzdem gerne einen neuen Täschling hätte, der kann da nachlesen wo er zu bekommen ist.

Einfach schön! Irgendwie kann man doch aus den banalsten Dingen im Leben ein großes Theater machen...

This is not okay!



Wir wissen es alle.
Wir haben Bilder im Kopf
wie Flugzeuge Baumwolle mit "Pflanzenschutzmittel" überziehn,
wie Färber in Indien im Sud stehen,
wie Näherinnen in Bangladesch wohnen.
Aber wir sind so verflixt gut im Verdrängen.
Auch bei der Nahrung, bei der Beschaffung von Rohstoffen,...

Permanentes Gejammer und Schuldgefühle lösen die Problematik sicher nicht. Deshalb bin ich so froh Teil von Susannes wirklich feiner Aktion  zu sein:

Wir machen unseren eigenen Katalog.
Einen Positiv-Katalog. 
Wir zeigen was alles möglich ist. Wir tragen ausschließlich selbst genähte Stücke oder fairwear.


Unterwäsche: Hess Natur
Shirt: Schnitt Shelly, alle Stoffe sind Biostoffe, die Rückseite dieses Beatles-Leiberl zeige ich hier
Hose: eigener Schnitt, blauer Köperstoff von biostoff.at, das Futter war einmal ein Hemd
Schuhe: selbstgemacht (Schulterklopf) beim Waldviertler Schuhmacherkurs

Bis 30. August habt ihr noch Zeit ein Outfit für den Katalog zusammenzustellen. Bei Interesse lest bitte diesen oder jenen alten Post oder wandert gleich zu mamimade weiter.

Helft mit laut zu sein!
Auf freundliche Art unbequem zu sein und sucht euch ein faires Outfit zusammen!





Alm-Täschling + Gewinnspiel


Ich freu mich sehr Geburtshelferin des neuen Täschling-Schnitts von Allerleikind zu sein! Es gibt ihn nun bis zur Größe 170 und er kann aus festen Stoffen genäht werden. Der Schnitt ist wirklich, wirklich lässig!

Der Verkaufsstart ist am 14. August! Ihr könnt bei mir einen Täschling gewinnen. Hinterlasst bis Freitag 12 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und ihr nehmt teil. Das kleine Füchslein wird dann die Gewinnerin ermitteln.

Ich zeige euch hier nochmals meinen Probenähweg der neuen Täschlingversion. Es war ein weiter Weg! Aber das ist ja der Sinn vom Probenähen. Und schlussendlich ist er richtig fein geworden, der neue Täschling! Klickt aufs Bild, wenn ihr zum alten Post kommen wollt.


http://evafuchs.blogspot.co.at/2015/02/holz-taschling.html


http://evafuchs.blogspot.co.at/2015/03/barbapapa-taschling.html


http://evafuchs.blogspot.co.at/2015/03/sumpfgeggi.html


http://evafuchs.blogspot.co.at/2015/06/coolfox-kombi.html



Das ist er also, unser neuester Täschling. Hier ist schon fast alles wie im fertigen Schnitt, die Änderungen sind nur mehr im Millimeterbereich.



Der Stoff ist von Ikea und hier am Foto noch ein wenig bockig. Nach einigen Wäschen fällt er weicher. Ich freu mich, dass das E-Book nun auf Spur ist, euch wünsch ich...





E-Book erhältlich bei Allerleikind Blog - Facebook


Bötchen-Fuchs, diesmal auf Wintertour


Vor eineinhalb Jahren hat uns Astrid - le monde de kitchi- den gestickten Bötchen-Fuchs geschenkt. Wie das nun mal so ist bei den lieben Kleinen... sie wachsen. Selbst aus Lieblingssachen wächst man raus. Der größere der kleinen Füchse war so traurig darüber, dass natürlich ein Upcycling hermusste. An dem Shirt ist auch wirklich nur der dunkelablaue Vorderteil neu, alle anderen Stückchen sind aus der Restlkiste oder von zwei alten Shirts. Der Schnitt ist, wie immer Tomboy. Danke Astrid, so kann dein Geschenk noch ein wenig weiterschwimmen!
 

Rollfähre


Die paar Minuten zwischen hüben und drüben sind wie ein kleiner Urlaub.
Ich liebe sie heiß, die Rollfähren der Donau!

Going by ferry across the Danube.
Each time a little vacation.
 I love it!

Blogger-Freuden






Als ich vor drei Jahren mit dem Bloggen begonnen habe, da war ich ja komplett ahnungslos welch virtuelles Universum sich mir eröffnen würde. Geplant war der Blog als Fototagebuch meiner Nähwerke. Und plötzlich haben andere Leute meinen Blog entdeckt... und ich ihre! Ich habe Bauklötze gestaunt wie viel geballte Kreativität da zu entecken ist. Nun, drei Jahre später, um einen weiteren Blog reicher und wesentlich weiter gefasster Interessen kann ich euch von einer Blogger-Freude berichten, die ich damals schon gar nicht vorausgesehen habe:

Geschenke! Einfach so!
Ich bekomme gerne Geschenke! Im Gegensatz zu meinem Mann, meiner Schwester, die Überraschungen hassen, liebe ich Überraschungen! Und dann auch noch wenn sie einfach so kommen. Unerwartet. So habe ich in den letzten Tagen von Astrid - le Monde de kitchi, und Anneliese - kitzkatz design Post bekommen. Füchse über Füchse, ein Stoff hat es gar nicht aufs Foto geschafft.
DANKE!
Ich hab mich riesig über die Stoffe gefreut.
Mein Sohn hat einfach so zum Schulbeginn ein Schüttelpennal bekommen. Er ist vor Freude im Kreis gehüpft!
Und selbst mein Mann hat sich gefreut - weil wir uns so gefreut haben.

Juli 12tel


Abendstimmung vor Summerers Keller. Die Äpfel sind noch nicht reif. Was man mit Vier selbstverständlich testen muss. Nicht nur einmal. Auch wenn gleich um die Kurve der Kirtag stattfindet und der Bauch schon voller Würstl, Kuchen und Getränkepickzeug ist. Ein unreifes Äpfelchen geht immer noch.
Die junge Dame führt zur Feier des Tages ihr Geburtstagskleid aus. Wie schon hier, habe ich auch nun das zauberhafte Kleid Elodie mit Schnabelinas Kapuzenkleid gekreuzt. So ist es weniger süßlich. Wie die unreifen Äpfel. Und lustiger. Wie die kleine Besitzerin.
    
 Fairer Lohn für Näherinnen! Kennt ihr noch nicht? Lest da nach! Oder da.


180Grad.#32.hoch und nieder

Ein paar Tage in Salzburg.
A couple of days in Salzburg, Austria.

Ich habe erstmals viel mit dem Handy fotogafiert, nur um festzustellen, dass ich in Zukunft doch immer die Digitalkamera mitschleppe, denn um gscheites Material für 180Grad Blicke und die Weekend Reflections und Himmelsbilder und View down zu sammeln brauche ich gute Qualität. Außerdem sind das ja meine Urlaubsbilder!

Ich kann euch ein paar Klassiker nicht ersparen:

HOCHblicken zu Mozarts Geburtstaus.
In den NIEDERungen stehen alle andächtig rum.
up... Mozart's birthplace
down... crowd

HOCHschauen zur Festung.
NIEDERbücken um die Reflexionen des Schlosses Mirabell zu ergattern.
up... fortress Hohensalzburg
down.. Palace Mirabell

Klein und NIEDER wirkt die Stadt von oben.
HOCH kommt gerade die Standseilbahn.
up... comes the funicular
down.. old town Salzburg

HOCH strecken in der Vogelgrotte um das Bild zu bekommen und den Wasserspritzern zu entgehen.
Ausschnitt suchen, damit in den NIEDERUNGEN das Kind samt Seifenblasen zu sehen sind.
up... reflection in a grotto of Castle Hellbrunn
down.. Old Market with big soap bubbles an a very lucky boy


NIEDERknien fürs perfekte Seifenblasenfoto.
HOCHschauen mit Verwirrung - Festung und Augarten... da ist doch was verkehrt!
up... reflection of the fortress in a shop window. augarten... there are two citys mixed!
down.. reflection in a soap bubble - so cool!

NIEDERknien um der Ziege möglichst Nahe zu sein.
HOCH blicken zu Herrn Nilson und dem Untersberg.
up... monkey and mountain
down.. goat and son

Was assoziiert ihr mit hoch und nieder? Teilt es mit uns, wenn ihr wollt!
Where can you find up and down? Show it, if you like!