Freitag, 26. August 2016

Die abgefahrenste Busstation!


Besichtigung im Stift Geras, im tiefsten Waldviertel. Altehrwürdige Geschichte, das Stift besteht hier seit 1153. Und dann das...



Die Busahltestelle davor ist die genialste, abgefahrenste die mir je untergekommen ist. Sie ist außen rundherum verspiegelt.



Sie ist innen rundherum verspiegelt!



Sie ist auch oben verspiegelt!!!



Ge - ni -al  !!!


The bus station in front of Geras monastery ist huge reflction. The mirrors are everywere!

 

Montag, 8. August 2016

Sommerpost 16


Sie ist verschickt, meine Sommerpost 2016. Die knappen Eckdaten: 9 Leute bilden eine Gruppe. Jede Teilnehmerin gestaltet 2 Doppelseiten in beliebiger Drucktechnik und versendet Exemplare an die Mitdruckerinnen. Am Ende des Sommers hat dann jede von uns unzählige Blätter, die in koptischer Bindung zu einem Buch gebunden werden. Auf das Binden bin ich noch gespannt, ich bin froh meine Druckwerke mal zur Post gebracht zu haben. Paradiesisch, wie das Thema, ist auch die Gewissheit den ersten Punkt einmal gemeistert zu haben.

Grund: gewalzter Gelidruck; Blumen: Blumen mit Pinsel Gelidruck; Blätter: Moosgummi

Meine erste Doppelseite soll meine Gegend repräsentieren. Es ist sehr grün, die Pflanzen wachsen üppig. Außerdem musste der Spruch von Voltaire wo drauf. Denn das Paradies ist für mich kein unerreichbarer Ort. Es ist ganz leicht zu finden, in kleinen Dingen, Begegnungen, im Beisammensein mit Freunden,... Die doppeldeutige Eva-Unterschrift konnte ich mir nicht verkneifen. Mein Namen ist Eva, also unterschreibe ich das auch. Man könnte es aber auch biblisch verstehen. Wir Evas lassen uns nicht vertreiben! Wir machen es uns einfach woanders auch wieder schön!

Himmel: gewalzter Gelidruck; Meer, Wolken: Pinsel Gelidruck; Fisch und Tropfen: Moosgummi

Paradiesisch ist es aber nicht nur wo es grünt und blüht, die Natur ist einfach unser großer Schatz unser "Vermögen". Meer ist einfach toll... aber so weit weg. Es gibt Paradiese, die kann man auch im Kopf bereisen. So wie mein Meer.

Untergrund: gewalzter Gelidruck; Muster: Scherenschnitt auf Geliplatte

Blumen gehören für mich ins Paradies. Und Muster! Und Formen!

Untergrund: gewalzter Gelidruck; Peacefahne: Mossgummi; Chamäleons: Moosgummi

Frieden ist ein paradiesischer Zustand. Deshalb hat die Peace-Flagge Platz auf meinem Blatt genommen. Es ist paradiesisch, wenn man sich als rotes Chamäleon - im sonst gänzlich grünen Urwald - wohlfühlen kann.

Sonntag, 7. August 2016

Juli 12tel 16


ßiggang ist aller Laster Anfang?
Nein!
 Faulenzen zu können halte ich für sehr wichtig, nicht nur an Sonntagen!
Der August ist schon ganz gut im Laufen... ich zeig euch mal die Juli Bilder.  Die Affenhitze hält sich heuer in Grenzen, aber affig benehmen kann mich sich deshalb trotzdem. Ins Bild wächst eine Ranke, wird Zeit fürs Reinstricken und Ausbrocken, Müßiggang herrscht auch im Weingarten!


Im letzten Monat haben die Trauben den größten Wachstumsschub zurückgelegt, vergleicht mal mit dem Juni-Bild! Was jetzt noch kommt ist Zucker ;-)




Dienstag, 19. Juli 2016

Mama, du musst was nähen.


Der kleine Fuchs hatte einen großen Auftritt in der Schule. Das Lieblingsbuch der Schule wurde gewählt. Der kleine Fuchs war Klassensieger geworden, worüber er sich sehr freute! Aber nun sollte er sein Buch vor der ganzen Schule präsentieren - und da wurde dem kleinen Erstklässler ein wenig mulmig. Er wollte es richtig gut machen, also meinte er: Mama, du musst was nähen was dazupasst! Ich hatte genau 46 Stunden Zeit ;-)



46 Stunden, das war auch schon mal weniger für eine -du musst- Aufgabe. Die Näherinnen unter euch wissen jedoch: Will man auch mal schlafen und ein bissl Geld verdienen, dann ist das nicht viel für eine Hose und ein Shirt. Mein Trick: Upcycling!


Das Regenbogenfisch-Shirt habe ich für die Kindergartenaufführung im Jahr 2013 genäht. Die Strandkorb-Hose war im Jahr 2013 richtig lang. Die Hose habe ich einfach abgeschnitten und einen neuen Gummi eingezogen... das war in einer Viertel Stunde erledigt.
 

Der Regenbogenfisch war da schon abendfüllender. Er habe ich eine neues Ringelshirt genäht, Schnitt wie so oft Tomboy. So richtig viel Zeit hat der "Bullaugenlook" gekostet. Vom alten Shirt habe ich ein Oval ausgeschnitten. Und dann aus einem schrecklichen Flutschi-Stoff einen Rand an diesen Ausschnitt genäht, umgeklappt und alles am neuen Shirt befestigt. Den Flutschi Stoff - Badeanzugstoff mit Noppen die sich in die Nähmaschine fressen, grrrrr - habe ich mal für ein Roboterkostum besorgt, aber  nach den ersten Nähversuchen bald ganz nach Hinten im Regal gestopft. Irgendwann war dann alles eingermaßen gerade drauf, und das Kind am nächsten Tag glücklich: "Mama, sogar die Viertklässler haben das gut gefunden!" "Buch oder Gewand?" "Beides!" 


Bleibt nur noch die Frage - Warum zeige ich euch den Fisch im Grünen? Über den Baumwipfeln? Ich hab mir das Fotografieren der Kombination exra für den Sommerurlaub an der Nordee aufgehoben. Aber da gabs eben Nordseewetter :-)
Hollabrunn hat einen neuen Aussichtsturm mit grandioser Sicht. Die Glasscheibe da ganz oben sorgt hier für Aufregung, wie alles was hier ein wenig ungewöhnlich oder einfach nur neu ist.  Fisch, kleiner Fuchs und ich finden sie grandios.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Urlaub

Flughafen Westerland, Sylt, Deutschland, Juli 2016
 
Gerade eben sind wir von unserem Sommerurlaub zurückgekehrt. Die Koffer reisen noch alleine eine Runde durch Europa. (Hab ich ihnen nicht erlaubt!) Mein Fotoapparat war natürlich im Handgepäck (Den geb ich nicht aus der Hand!) Und so kann ich mit vielen alten und neuen Fotos Lottas Urlaubs-Fragen beantworten. 
 
Annaberg, Niederösterreich,  Februar 2015
 
  • In welcher Jahreszeit verreist Du am liebsten?
Sommer - da ist einfach am meisten Zeit. Könnte ich es mir aussuchen, dann würde ich wohl im Frühling oder Herbst verreisen. Ich bin Volksschullehrerin - nein - ich beschwere mich jetzt nicht, dass ich fixe Zeiten habe! Das ist einfach so. Ich mag sowieso alle Jahreszeiten.
 
Waxriegel, Niederösterreich, August 2012
 
  • Unabhängig vom Kontostand…Bereist Du lieber ferne Länder oder bleibst Du gern im eigenen Land?
So richtig in die Ferne zieht es mich nicht... obwohl es natürlich über die ganze Welt verstreut unglaublich tolle Orte gibt. Mein Mann hat es im Urlaub ganz gerne bequem, gute Unterbringung, feines Essen. Also ist das dann irgendwann doch schnell auch eine Kostenfrage. 
 
Hörnum, Sylt, Deutschland, Juli 2016 
Krabbenkutter und 40 Minuten später pulen... Nordsee ist ein herrlich sonderbares Urlaubsziel für Österreicher!
 
Hörnum, Sylt, Deutschland, Juli 2016
 
  • Fährst Du lieber in die Berge oder ans Meer?
Ich mag einfach beides! Irgendwo hab ich mal gelesen viele Urlauber haben einen "eingebauten Kompass". Man reist entweder gerne in den Süden-will es heiß haben oder nach Asien-andere Kulturen erleben,... Mein Kompass zeigt steil nach Norden. 


Rantum Westseite, Sylt, Deutschland, Juli2016

  • Magst Du lieber Sightseeing-Touren oder Naturerlebnisse?
Ähhmmm... beides. Ich weiß nicht ob ich deine Frage richtig deute. Ich mag Sightseeing. Aber selbstgewählt. Geführte Bustouren sind mir ein Greuel. Ich suche sehr gerne schon zu Hause raus was ich mir alles anschauen möchte - meist so viel, dass es für drei Urlaube reichen würde. Ich bin dann aber sehr flexibel im Urlaub. Gemacht wird worauf wir Lust haben. Mein Wunschprogramm schaut logischerweise anders aus als das meines siebenjährigen Sohnes. Das Zusammenleben ist einfach ein immerwährender Kompromiss.
Wo auch immer ich bin,  ich mag es die Natur auf mich wirken zu lassen. Woanders ist es einfach anders - und das ist toll!
 
 
Rantum Ostseite, Sylt, Deutschland, Juli 2016
 
  • Bereitest Du Deinen Urlaub akribisch vor oder lässt Du Dich treiben?
Akribisch... dafür ist mein Mann zuständig: Internetrecherche, Listen schreiben,...
Meinen Zugang würde ich als geplant bezeichnen :-)
Irgendwie ist das ein bisschen wie in meinem Schulalltag: Ich komme immer bestens informiert und geplant am Morgen in die Schule. Eine Viertelstunde nach Unterrichtsbeginn (spätestens!!!) ist alles anders. So ist es im Urlaub auch. Immer schön flexibel bleiben.


Rantum Ostseite, Sylt, Deutschland, Juli 2016
 
  • Was darf nie im Koffer fehlen?
Viel Gewand. Zu viel Gewand. Gut, sehr viel zu viel...
Mit siebzehn bin ich für vier Tage mit dem Bus nach Polen gefahren, nur mit einem kleinen Rucksackerl: Zahnbürste, Unterhosen, Shirt. Direkt vor dem Einstieg in den Bus hat mir ein Freund Gulasch über die beige Schürlsamthose geleert. Mit der war ich dann das ganze Wochenende unterwegs. Also: Nie mehr ohne zweit (dritt, viert,...) Hose.


Rantum Westseite, Sylt, Deutschland, Juli2016
 
  • Welche Urlaubslektüre hast Du in Deinem Gepäck?
Irgend was flockiges, das sich leicht liest. Meist nur ein Buch. Ein zweites und drittes kauf ich mir am Urlaubsort. In diesem Urlaub habe ich, passend zur Insel, zwei Dora Heldt Bücher verschlungen.


Rantum Westseite, Sylt, Deutschland, Juli2016
 
  • Bekommst Du schnell Heimweh?
Als Kind hatte ich schrecklich Heimweh. Jedes Jahr am Pfadfinderlager wieder.
Jetzt komm ich nicht mehr in die Situation, denn mein Mann bekommt es früher. Wir bleiben nie solange wie ich könnte. 


Schneeberg, Niederösterreich, August 2015
 
  • Was war bisher deine schönste Urlaubsreise?
Da gibt es nicht eine. In meinem Kopf fliegen gerade ganz viele Erinnerungsfetzen herum. Ich finde es schön, dass sofort so viele Erinnerungen auf mich einprasseln. Eine besonders schöne Erinnerung stammt aus dem letzten Jahr. Der allerletzte Ausflug mit meiner Mutter.
 
 
Salzburg, Österreich, Juli2015
 
  • Hast Du einen Reisewunsch, den Du Dir bisher noch nicht erfüllt hast?
Ich find alles was nördlicher von mir liegt extrem interessant. Egal ob Island - ist ja jetzt in aller Munde, Norwegen, Kanada, Transsibirische Eisenbahn, die baltischen Staaten, Schweden, Finnland, Großbritannien, Irland, Leipzig, Berlin mit den ganzen Seen drumrum, Ostsee, Polen, in Österreich gibt es noch unendlich viele weiße Flecken, die Schweiz, der Bodensee  - und Nordfrankreich. Da war ich schon mal... aber das ist schon so lange her... zählt nicht mehr! Zakynthos, Südtirol... oioioi - ich wandere schon in den Süden... das erspar ich euch jetzt!
Denn das war nur das was mir momentan so schnell eingefallen ist. Wenn ich ein wenig zum Nachdenken beginne wird die Liste endlos. 


Hollabrunn, Niederösterreich, Juli 2016

Urlaub ist für mich irgendwie eine Einstellungssache. Man kann wohl rastlos, mit viel Geld, um die Welt reisen - und nicht "den perfekten Platz" finden.
Man kann auch Sightseeing zu Hause betreiben. Wenn die Nachbarskinder alle Schirme zu einem Haus zusammenstellen und dann Reiseführer spielen... dann kann auch Urlaub sein.

Dienstag, 12. Juli 2016

Wenn der Vater mit dem Sohne...


... Urlaub macht, dann braucht er einen Hut! Mein Mann hat immer eine Kopfbedeckung auf. Haube oder Strohhut sind sein ständiger Begleiter. Strohhut an der Nordsee... wir hatten Zweifel ob diese Kombination funktioniert. Bei dem Wind? Also habe ich einen faltbaren Hut für den Koffer genäht.


Der Hut des kleinen Fuchses ist jetzt drei Saisonen alt... und ich hab ihn noch gar nicht vorgestellt! Genäht habe ich ihn passend zu einer Hose aus einem Ikea-Vorhangstoff. Auch der Papa-Hut ist aus dieser Stoffserie. Mittlerweile gibt es eine Nachfolgehose... schon langsam geht der Stoff zu Neige.

Der Kinder-Hut ist schon seeeeehr oft gewaschen worden, geht in die dritte Saison und er hat nur eine einseitige Versteifung an der Krempe... er ist zum richtigen Schlapphut geworden.

Der Papa-Hut hat an allen Teilen eine beidseitige, sehr starke Büglsteife bekommen, auch der Futterstoff ist ein sehr fester. Daher kann man den Hut richtig schön in Form bringen - genau so wie ich es gehofft habe.


Schnitt beider Hüte: Schnabelinas Mix it und Sonnenschein
Deckel und normaler Seitenteil... Mix it
normale Krempe... Sonnenschein
Beim Kinder-Hut ist der Seitenteil etwas erhöht.
Beim Papa-Hut ist der Seitenteil erhöht und die Krempe verlängert.


Donnerstag, 30. Juni 2016

Juni 12tel 16


Es ist Sommer geworden bei uns!
Woran man das erkennt?
Meine Models tummeln sich im Schatten. 


Außerdem ist die Weinblüte voll im Gange.
Jaaaa.... Das ist alles.
So sieht blühender Wein aus.



Und hier noch mein heiß geliebter 4-Jahres-12tel-Blick:





Sonntag, 26. Juni 2016

Fischdruck-Rock


Lieber Glupschi, die sind von der heurigen Frühlingspost-Aktion. Ein Druck ist von mir, die restlichen sind lauter getauschte Stoffe. Alles voller Fische - klar dass dir das gefällt!


Ich wollte die Stoffe unbedingt zu einem Kleidungsstück verarbeiten. Im Grunde wollte ich ja ein Kleidungsstück ausschließlich aus diesen Stoffen nähen. Aber das war dann irgendwie zu viel. Schau dir die ganze Pracht da an, wenn du magst.
Die Blubberblasen sind so entstanden: Löcher in den blauen Rockstoff, Fischstoff drunter, mit Zackerlstich festnähen. Klingt easy, wars aber nicht. Das Halbleinen war eine Aufgabe! Und Löcher mussten einfach sein - sind sie doch die Juni-Stoffspielerei!
Der Rock-Sew-Along kam da gerade recht. Genäht hab ich eine "Hilda". Zumindest war das mein Grundschnitt. Das hier ist die 6. Ausgabe - und irgendwie ziemlich weit weg von Grundschnitt. Diesmal sind selbst die Taschen geändert - schön groß! Einerseits musste ich Platz für die beiden weißen Fischstoffe schaffen. Andererseits kann ich so ganz gut meine Hände reinstecken, ich mag es mit eingesteckten Händen rumzuschlendern. Du interessierst dich für die Änderungen? Lies da nach!


Tja, die liebe Zeit... Ich hab mich so lange nicht getraut in die tollen Stoffe reinzuschneiden, dass es nun zum Schluss richtig eng geworden ist. Der Kreidestrich geht beim ersten Waschen weg - versprochen!
Die Falten in der Mitte sind beabsichtigt. An der Hüfte ist der Rock möglichst eng, gerade so, dass der Jersey-Gummibund drüber rutscht. Sehr bequem, sag ich dir. Und unten bekommt der Rock so viel Weite, dass ich einfach alles mit ihm machen kann. Sogar zu dir ins Blumenbeet klettern.
Nun und die restlichen Falten wirft der Stoff. Halb Leinen, halb Baumwolle - die Falten werd ich ihm wohl nicht ausreden können... Aber ich probiers mal mit dem Bügeleisen, das hat ein Händchen dafür, zumindest kurzfristig.


Erstmals gibts bei diesem Rock hinten in der Mitte einen dritten Abnäher. Sitzt noch besser!


Halt! Warte! Noch ein lautes DANKE an meine Stoffspenderinnen und den Organisatorinnen des Me Made Mittwochs. Ja, und weil Sonntag ist auch an Rita! Pfiat euch!

Montag, 13. Juni 2016

Kreative Stoffverwertung


Geraldine hat einen Stoff an uns verschickt. Auftrag: Jeder macht was draus! Gekommen ist ein sehr dünner Baumwollstoff mit lauter London-Motiven, natürlich in Rot-Blau. Nicht im Entferntesten der Stoff den ich mir kaufen würde... aber genau darin liegt ja der Reiz!

Ich musste eine ganze Weile nachdenken, dann kam sie die Idee. Meine stärkste Verbindung mit London ist momentan Max. Er ist die Handpuppe, die mir in der Schule beim Englischunterricht zur Hand geht. Max spricht nur only english und wohnt in einem kleinen Köfferchen. Sehr schmucklos, denn schließlich ist es ja ein Zauberköfferchen. Es entfaltet seine Qualitäten erst wenn Max drin ist. Ich fragte Max nach seiner Meinung - er war einverstanden eine österreichsiche Innenarchitektin an sein Heim zu lassen.

Erst wollte ich das Köfferchen ganz austapezieren, deshalb hab ich es mit nach Hause genommen. Lang dauerte es nicht und die Kinder bemerkten Max Abwesenheit. "Ähh... der macht grad Urlaub... in England..." schwindelte ich mich aus dem Problem. "Bringt er uns was mit? Das macht man doch, wenn wer weit reist - oder?" " Ähhh, ja.... bestimmt bringt er euch was mit." Hmmm... nicht so gut gelaufen ;-)

Also dachte ich angestrengt über ein Mitbringsel nach, da stachen mir an der Supermarktkassa Jelly Beans ins Auge. Das wars! Ein super Mitbringsel! Und der Stoff wird keine Inneneinrichtung, sondern Sackerl für die Jelly Beans. Tapeziert hab ich mit einem anderen Stoff, dem Restl dieser Tasche.


Heute Abend ist Max großer Auftritt im neuen Heim - mit Mitbringsel! Wir haben Lesenacht in der Schule, er bringt netterweise auch noch ein englisches Buch mit. Das wird ein Hallo!!!

Deshalb verlinke ich den Post auch schon heute bei Geraldine - ein wenig zu früh - aber trotzdem mit einem lauten HAPPY BIRTHDAY! ... denn wer weiß wozu ich morgen fähig bin...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...